Read Der Penner im Pyjama ist mein Papa by Elisabeth Schmied Online

der-penner-im-pyjama-ist-mein-papa

Was tun, wenn Papa plötzlich aussteigt? Vor der Frage stehen Karla und Jenny, deren Papa von einem Tag auf den anderen die Nachricht verkündet: „Ich arbeite nicht mehr.“Während die 15-jährige, alternative Karla Papa voll unterstützt, mit ihm den Gemüsegarten anlegt und sich aufs Extremsparen einstellt, stellt sich die 18-jährige Jenny quer. Warum soll der Grundsatz, der ihWas tun, wenn Papa plötzlich aussteigt? Vor der Frage stehen Karla und Jenny, deren Papa von einem Tag auf den anderen die Nachricht verkündet: „Ich arbeite nicht mehr.“Während die 15-jährige, alternative Karla Papa voll unterstützt, mit ihm den Gemüsegarten anlegt und sich aufs Extremsparen einstellt, stellt sich die 18-jährige Jenny quer. Warum soll der Grundsatz, der ihr bisher ständig vorgebetet wurde - nämlich Karriere, Karriere, Karriere - nun plötzlich für Papa nicht mehr gelten? Jenny hinterfragt bald ihr ganzes Leben und ist dabei, kurz vor dem Schulabschluss alles hinzuschmeissen.Unterdessen merkt Karla, dass Papa ihrer Vorstellung des alternativen Helden gar nicht entspricht und es ihm nicht so sehr um das Leben im Einklang mit der Natur geht, wie sie dachte. Hat Jenny etwa recht, ist Papa nicht knapp dem Burnout entkommen, sondern steckt bloß in der Midlife-Crisis?...

Title : Der Penner im Pyjama ist mein Papa
Author :
Rating :
ISBN : 9783862652914
Format Type : Paperback
Number of Pages : 243 Pages
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Penner im Pyjama ist mein Papa Reviews

  • Sarah
    2018-09-17 12:46

    Durch so ungefähr die Hälfte von Der Penner im Pyjama ist mein Papa musste ich mich fast schon durchkämpfen, dann wurde es langsam besser, das irgendwie sehr plötzliche Ende hat mir dann aber wieder weniger gefallen. Ich gebe dem Buch deshalb so 2,5 bis 3 Sterne.Zu Beginn kamen mir die Charaktere alle unheimlich flach und unrealistisch klischeehaft vor. Gegen Ende hat sich das wirklich deutlich gebessert, und ich konnte zumindest mit Karla und Jenny, die ja immerhin die Protagonistinnen dieses Buches sind, etwas anfangen und sie ganz gut verstehen, dann hatte ich sie sogar wirklich irgendwie lieb. Ich verstehe natürlich, dass die Mädchen sich im Laufe des Romans erst entwickeln, jedoch wäre mir wenigstens ein kleines bisschen der Dreidimensionalität, die sie am Ende zeigen, bereits am Anfang ganz lieb gewesen, wo sie einfach wirklich in keiner Weise realistisch wirken.Der Stil oder generell die Aufmachung des Buches haben mich teilweise auch ein wenig gestört. Das Buch ist in drei Teile geteilt, jeder mit einem Lied-Zitat ausgestattet, von denen keins für mich irgendwie großartig in Verbindung mit dem darauffolgenden Teil stand. Das Buch war durchsetzt von Karlas Gedankengängen, oder einfach Szenen die von hier wie auf einem Notizzettel festgehalten wurden. Auch diese Sachen - mit Ausnahme der Beschreibungen von Karlas Videos, die ich durchaus passend und sinnvoll fand - haben für mich einfach nur immer wieder den Lesefluss unterbrochen, ohne mir dabei irgendwas zu geben. Vielleicht sollten die ständigen "abgedroschenen Redewendungen von Karla Körner" helfen, sie irgendwie zu charakterisieren, aber ich fand sie einfach nur unheimlich nervig. Vielleicht sollte es die Spannung steigern, den normalen Text an der Stelle abzubrechen, an der ihr Nachbarsjunge ihr etwas sagen will, und das Gesagte dann erst später im Buch wieder zu zeigen - was die Autorin auf andere Weise öfter mal macht, und was mir beim Lesen eigentlich ganz gut gefallen hat - aber da der Videoausschnitt, in dem er es sagt, direkt im Anschluss an die Szene wiedergegeben wird, ist das irgendwie absolut nicht der Fall. Ich fand es außerdem etwas seltsam, dass Karlas Sichtweise durchgehend in der 1. Person Präsens geschrieben war, Jennys aber zuerst in der 3. Person und dann später plötzlich in der 1. Person, jedoch durchgehend im Imperfekt erzählt wurde. Irgendwie hat das das Buch einfach auf unangenehme Weise unruhig gemacht. Auch haben mich, wenn Jenny in der 3. Person von sich erzählt hat, die häufigen Wiederholungen ihres Namens gestört. Das ein- oder andere Mal 'sie' zu verwenden statt zum Beispiel Sätze wie diese hier: "Es war nämlich nicht so, dass Jenny verwöhnt oder verzogen war und sich ein teures Auto zum Schulabschluss, ein Diamantkettchen von ihrem Freund und eine Limousine zum Abschlussball wünschte. Mal abgesehen davon, dass Jenny keinen Freund hatte, ging es Jenny nicht um ein Statussymbol. Es ging viel mehr darum, dass Jennys Eltern ein Haus gebaut hatten, das drei Kilometer außerhalb von Vordorch lag." (S. 17) zu schreiben, hätte das Lesen wirklich angenehmer machen können.Meine Rezension klingt jetzt böser als sie soll - alles in allem ist es wirklich ein ganz nettes Buch, das irgendwo zwischen "war okay" und "hat mir gefallen" liegt. Meistens ist es kurz- manchmal, vor allem zu Beginn, aber auch eher langweilig, mit Charakteren, die vor allem am Anfang manchmal eher wie eine Karikatur ihrer selbst scheinen. Die Charakterentwicklung hat mir dafür aber sehr gut gefallen, und ich hatte wirklich das Gefühl, dass die Protagonistinnen im Laufe des Buches gewachsen sind. Bei dem inneren Designs des Buches wurde sich sicher viel Mühe gegeben, ob es nun gelungen ist oder nicht muss wahrscheinlich jeder selbst für sich entscheiden.

  • Thomas
    2018-10-02 15:47

    Habe abgebrochen da mich das Buch nicht richtig gepackt hat. Vielleicht versuche ich es irgendwann einmal wieder.

  • Literameer
    2018-10-03 14:53

    p

  • L'existence Et le Silence
    2018-10-11 10:27

    Das Ende war jetzt ein wenig abrupt und anders als erwartet. Ich hätte mir irgendwie ein anderes Ende gewünscht. Aber definitiv ein kurzweiliges Buch, welches sich auch schnell lesen lässt. :)

  • Elisabeth
    2018-10-03 18:31