Read Fangirl auf Umwegen by Amelie Murmann Online

fangirl-auf-umwegen

Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zAls sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen …...

Title : Fangirl auf Umwegen
Author :
Rating :
ISBN : 29893991
Format Type : ebook
Number of Pages : 236 Pages
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Fangirl auf Umwegen Reviews

  • Amelie
    2019-06-01 22:16

    Die Rezensionsexemplare an die Blogger sind raus! NUR NOCH SECHS TAAAGE!!!Eine Leserunde auf Lovelybooks gibt es auch: https://www.lovelybooks.de/autor/Amel...

  • Tanja Voosen
    2019-06-09 22:10

    4,5 Sterne!Fangirl auf Umwegen erzählt die Geschichte eines - Überraschung! - Fangirls. In diesem Fall ist das die 18-jährige Luna, welche Harry Potter über alles liebt und in diesem Buch die Chance ihres Lebens bekommt: Sie gewinnt ein goldenes Ticket und somit eine Reise in die »Wizarding World of Harry Potter« - welcher Potterhead wäre da nicht neidisch? Ich selber bin noch nie in Orlando gewesen und würde auch gerne einmal hin. Diese süße Geschichte war allerdings das perfekte Trostpflaster für alle, denen es ähnlich geht. Die Autorin hat auf ihrer Facebook-Seite verraten, dass ihr eigener Besuch dort sie zu diesem Roman inspiriert hat und das merkt man auch deutlich. Angefangen bei der Reise, bis hin zu Schauplätzen innerhalb des Themenparks, wirklich alles war unglaublich authentisch beschrieben! Das hat mein Leseerlebnis wunderschön lebendig gestaltet und meine Fantasie hat mich an die tollsten Orte getragen. Seite an Seite durfte ich mit Luna so viele Dinge erleben, dass es sich anfühlte, als stünde ich gleich neben ihr. Ich selber liebe Hatty Potter ebenfalls, bin zwar nicht so ein kleiner besessener Nerd wie die Protagonistin selbst, aber ich kenne mich im Potter Universum mindestens genauso gut aus wie Luna. Und gerade deshalb sind so viele Stellen im Buch einfach etwas fürs Herz. Der Hype um Harry Potter, die Leidenschaft für den jungen Zauberer und alles, was ich damit verbinde, sind hier beim Lesen wie ein warmes Glücksgefühl in meiner Brust aufgestiegen. Es gibt so unglaublich viele "Easter-Eggs", Referenzen, Anspielungen und und und auf JK Rowlings Werke, dass ich selber zum Fangirl mutiert bin und Lunas heimlicher Cheerleader war. Und ich bin sogar davon überzeugt, dass man auch auch nicht-Potter-Fan dieses Buch sehr genießen kann. Alles, was man wissen muss, um dem Plot folgen zu können wird kurz erklärt, aber auch nicht so, dass man als Potter-Kenner von den Details genervt wäre. Stattdessen hat Amelie Murmann eine herrliche Atmosphäre erschaffen, die Spaß macht, mitreißt und immer wieder zum Schmunzeln und laut Loslachen bringt!Dabei ist die Idee rund um "Fangirl auf Umwegen" wirklich grandios! Ein wenig angelehnt an die goldenen Tickets aus "Charlie und die Schokoladenfabrik" (wird im Buch auch so erwähnt) ist die Handlung eigentlich simpelt: Ein goldenes Ticket bedeutet die Teilnahme an einer Challenge um Geld und Fangirl-Ruhm. Luna muss sich während ihres Besuchs vielen kleinen und großen Aufgaben im Park stellen, die der ultimative Rätselspaß waren und von der Autorin sehr clever verpackt. Ich habe oft mit überlegt, kam aber selten zu der Lösung. Umso mehr machte es Spaß zu verfolgen, welche Wege Luna durch den Park einschlagen musste, um ans Ziel zu gelangen. Ein wahnsinnig großer Teil des Romans dreht sich auch einfach um genau das: Fan sein. Wer hat nicht schon über Bücher wahre Freundschaften geschlossen? So gibt es im Buch auch noch Hannah, welche genauso begeistertes Fangirl ist wie Luna und ihr via Telefon/Internet mit Rat und Tat zur Seite steht. Ganz besonderes Extra für Fans: Hannah ist ein Nebencharakter aus "Living The Dream" - HURRA! Im Buch mangelt es natürlich auch nicht an einer süßen, zuckrig-niedlichen Liebesgeschichte, die so locker-leicht daherkommt, dass man ihr genauso wenig widerstehen kann wie dem Charme der »Wizarding World of Harry Potter«. Love-Interest ist Leo, der auf den ersten Blick ein blöder Schnösel zu sein scheint, hinter dessen Fassade aber mehr steckt, als man vermuten mag. Er und Luna waren ein tolles Duo! Luna mochte ich sowieso sehr gerne, denn mit ihrer munteren, zynischen Art hat sich mich schnell für sich gewonnen. Außerdem fand ich es wunderbar, wie sehr Wertschätzung für Geld hier eine Rolle gespielt hat, denn Luna kommt aus eher armen Verhältnissen. Leo war ihr genaues Gegenteil und dennoch stimmte die Chemie zwischen beiden einfach. So gab es immer wieder ruhige Momente und Dialoge, die dem Buch trotz der Kürze etwas Tiefgang verliehen haben. Eine meiner liebsten Stellen war das Kapitel mit dem Rosenkohl, als Luna und Leo anschließend über die Bedeutung von Glück reden und wie man es findet ...hach!Sehr gerne mochte ich auch Leos Großvater, wenn der auch eher weniger Raum im Buch hatte. Aber die vielen kleinen Andeutungen zum Familien-Thema haben mich sehr berührt und es gab schon 1-2 Stellen an denen ich richtig sentimental wurde und ein Tränchen verdrücken wollte. Im Gesamtbild ist dieses Buch aber vor allem eines: FUN. Man fliegt rasch durch die Seiten, muss nicht übermäßig viel grübeln, kann sich einfach zurücklehnen und entspannen. Fangirl auf Umwegen zu lesen ist wie eine süße Highschool Komödie zu schauen: nicht immer überraschend, dafür aber absolut witzig und mit Wohlfühl-Faktor-100.Die coolen Überschriften sind auch eine Erwähnung wert, sie fangen nämlich immer an mit "Fangirl ..." das fand ich ziemlich witzig! Ebenfalls sehr gelungen fand ich die Brücke, die hier zur Premiere von "Fantastic Beasts" geschlagen wurde, denn damit endet die Story. Da ich mich selber riesig auf den Film freue war das noch mal eine tolle Sequenz! Auch das Ende allgemein fand ich sehr herzergreifend, denn dort wurde noch einmal aufgegriffen, was es eigentlich bedeutet ein waschechtes Fangirl zu sein. Alles in allem kann ich wenig Kritik am Buch äußern. Wenn es etwas sein muss, dann die Kürze der Story. Einige Kapitel werden schnell abgehandelt und ich hätte gerne noch mehr über Lunas Beziehung zu ihrem Vater gelesen oder ein paar durchgeknallte Anekdoten von verrückten Fangirls - die gibt es schließlich auch da draußen. Aber das fällt bei der Menge an Spaß, die ich beim Lesen hatte alles eher weniger ins Gewicht.FazitFangirl auf Umwegen ist eine locker-leichte Geschichte über Fangirls, Freundschaft und sich Verlieben. Verpackt in das coolste Setting überhaupt, die »Wizarding World of Harry Potter« in Orlando macht das Buch gleich doppelt so viel Spaß. Für Harry Potter Fans ein echtes MUSS! Schnell, unterhaltsam, witzig - lehnt euch zurück und genießt die Reise!

  • Julia
    2019-06-13 16:18

    Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen … Ich war nie der größte Fan von Harry Potter. Ich mag die Bücher und Filme, aber ich fand es eigentlich immer das Fandom selbst viel cooler und wie HP Menschen verbindet. Das Reden über HP selbst. (Ja, und jetzt eben auch die Wizarding World...). Und genau darum geht es in Fangirl auf Umwegen. Nicht um Harry Potter selbst, sondern ihn und seine Wirkung in der „realen Welt“. Hm, wo fange ich am besten an? Das Buch hat was von Panem (wegen dem Wettkampf), Charlie und die Schokoladenfabrik (wegen der goldenen Tickets für die Challenge) und Harry Potter (wegen des Handlungsortes), aber in Contemporary. Luna ist halt der absolute Booknerd, deshalb wird das ganze Buchzeug überallhin auf ihre Umgebung projiziert. Genau das hat Amelie gemacht: Sie hat genommen, was in allen unseren Booknerd-Köpfen ist und es zu einem Buch gemacht. Leute, ich finde das so cool! =D Es sind die ganzen Kleinigkeiten, die überzeugen. Dass Luna und Leo als Ginny und Draco „geshippt“ werden. Dass sie total begeistert sind über die Punkte in der Wizarding World, in denen man selbst zaubern kann. Oder wie sie mit ihrem Harry Potter-Wissen die Rätsel knacken. Luna und Leo sind zwei sympathische Protagonisten. Luna ist der typische Booknerd, in dem wir uns wohl alle ein bisschen wieder finden. Und Leo ist ein ganz lieber, wie Draco in netter. ^^ Die Szenen mit den zweien zusammen sind fluffig süß und witzig. Einerseits kommen die beiden sich langsam näher und andererseits neigen sie dazu, Wortgefechte zu führen. Am tollsten fand ich, wie Amelie die Wizarding World beschreibt und die magische Atmosphäre einfängt. Man merkt, dass sie den Park nicht nur kennt, sondern auch selbst liebt und das gibt dem Buch nochmal eine besondere Note. Wie schon erwähnt, ich will jetzt irgendwann auch unbedingt noch in die Wizarding World und ich gebe Amelie die Schuld daran. Hm, was könnte ich noch sagen? Die Geschichte ist sehr kurzweilig und lässt sich sehr schnell lesen. Als ich Fangirl auf Umwegen gelesen habe, hatte ich eigentlich kaum Zeit zum Lesen, war aber trotzdem nach zwei Tagen durch. Es packt, es fesselt und nimmt einen mit und man merkt gar nicht, wie die Seiten vorbei fliegen.Über die Autorin:Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. Ihr Debütroman »Wanderer. Sand der Zeit« ist bei Impress, einem Imprint des Carlsen Verlags, erschienen. FazitLeute, das schlechteste, was ich über dieses Buch sagen kann, ist, dass ich mich an einer Stelle gefragt habe, ob Harley Quinn wirklich aus Deadpool ist oder ob da ein Fehler rein gerutsch ist. Höchstens noch, dass das Buch zu wenig Seiten hat und ich nur zu gerne noch weiter gelesen hätte, aber ich habe echt nichts zu bemängeln. Fangirl auf Umwegen ist super und ich kann es jedem empfehlen, auch nicht-Harry Potter-Fans.

  • Steffi
    2019-06-01 21:55

    Ich liebe Harry Potter, daher war für mich schnell klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich bin allerdings auch kein absolutes Fangirl und habe da schnell mit Dingen Probleme, weswegen ich auch ein wenig vorsichtig an das Buch herangegangen bin.Meine Sorgen waren jedoch völlig unbegründet und das Buch konnte mich von Beginn an begeistern. Luna war eine sehr sympathische Protagonistin und man konnte sich als Booknerd immer öfter in ihr entdecken. Die Chemie zu Leo stimmte von der ersten Begegnung an und es gab eine Vielzahl an süßen Momenten zwischen den beiden.Die Geschichte selbst um das Fandom Harry Potter, die Wizarding World in den Universal Studios und die Challenges waren einfach nur genial, und es hat unglaublich viel Spaß gemacht darüber zu lesen. Die Liebe zu Harry Potter spürt man auf jeder Seite, in jedem einzelnen Wort. Die Beschreibungen der Wizarding World waren einfach toll und auch die challenges waren kreativ und passend.Auf den letzten Seiten gab es so eine schöne Botschaft, dass mir glatt in die Tränen in den Augen standen. Ich bin einfach restlos begeistert von diesem Buch. Es ist eine wunderschöne Hommage an Harry Potter.

  • Karin Falkner
    2019-06-06 20:06

    Eine wirklich schöne Geschichte, perfekt für gemütliche Stunden zu Hause! Ich habe jede einzelne Seite genossen, und fand es sehr angenehm, dass dieses Buch komplett ohne Gewalt auskommt und dabei lustig und spannend gleichermaßen ist. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, beide Hauptcharaktere waren super sympathisch.

  • Lina
    2019-06-17 00:19

    Hachja <3 Wieder ein wundervolles Buch von Amelie :) 4,5 Sterne für diese Ode an meinen Kindheitstraum

  • Anni Chan
    2019-06-11 17:07

    Kurzbeschreibung**Ein goldenes Ticket zu den Universal Studios, bitte!**Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)Äußere ErscheinungDas Cover ist in sehr hellen Gelbtönen gehalten. Es ist sehr schlicht, zu sehen sind die Umrisse von einem Jungen und einem Mädchen. Sie trägt eine runde Brille im Harry-Potter-Style und er einen Umhang. Im Hintergrund sieht man ein ockerfarbenes Schloss, was Hogwarts darstellen soll. Der Titel »Fangirl auf Umwegen« ist in verschiedenen Farben und einer verspielten Schriftart zu sehen. Man merkt auf der Stelle, dass es um Harry Potter geht und die lustigen Pfeile neben dem Titel weisen gezielt auf eine Schnitzeljagd hin, wie sie im Buch thematisiert wird.Meine MeinungIch bin ein Potterhead! Und ich mag Bücher, in denen eine Schnitzeljagd vorkommt! Außerdem bin ich ein Fan von Amelie und ihren Büchern! Ich konnte also gar nicht anders, als auf ihr neustes Meisterwerk hinzufiebern. Nach »Living the Dream« kenne ich ihren humorvollen Schreibstil bereits und dieser hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht. Sie erzählt die Geschichte aus der Sicht ihrer Protagonistin Luna, lässt ihre Gedanken und Gefühle gekonnt einfließen und bringt den Leser gerne zum Lachen und zum Schmunzeln.Kurz zusammengefasst geht es um Luna, die im Leben nie etwas geschenkt bekommen hat. Stets musste sie hart für alles arbeiten. Nach dem Tod von ihrem Vater fand sie Trost in Büchern – vor allem Harry Potter. Und als sie dann auch noch eins der begehrten Tickets zu der Chocolate Challenge (Die Tickets waren in Schokotafeln versteckt) ergattert und nach Orlando fliegen darf, erfüllt sich ein großer Traum von ihr. Dort trifft sie auf Leo (den arroganten Typ, den sie im Supermarkt, als sie die Tafeln gekauft hat, schon mal getroffen hat), der auch ein Ticket ergattert hat. In der Harry Potter Wizarding World kämpfen die beiden mit 18 weiteren Teilnehmern in einer Schnitzeljagd um ein Preisgeld von 100.000 €.Eine Liebesgeschichte gibt’s natürlich auch und die ist genauso süß und knuffig und voller Fangirl-Referenzen, wie es das Buch vermuten lässt. Luna, die aussieht wie Ginny, ist halt ein richtiges Fangirl, ziemlich schlagfertig und wortgewannt und die Chemie zwischen ihr und Leo, der Draco nicht unähnlich sieht, stimmt einfach. Die beiden stammen aus verschiedenen Welten, da er sehr reich ist und sie nicht ganz so viel Geld besitzt, aber wie eine Lektion im Buch ist nicht umsonst, dass Geld nicht alles im Leben ist. Trotzdem: Seht ihr die Parallen zwischen Ginny und Draco und Luna und Leo? Also, ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich shippe Leona.Aber nicht nur die Liebesgeschichte zwischen den Beiden steht im Fokus. Nein, dieses ganze Buch ist eine gewaltige Liebesgeschichte an die Welt, die Joanne K. Rowling uns gezeigt hat und die wir nur zu gerne einmal selbst erkunden würden. Da anscheinend Errol geschickt wurde, um unsere Hogwarts-Briefe zuzustellen, werden wir wohl nie weiter kommen als in die Harry Potter Wizarding World in Orlando. Da geht es uns wie Luna, aber auch ihre Geschichte ist absolut lesens- und liebenswert, unterhaltsam und jedem Fangirl absolut zu empfehlen.FazitAmelies Bücher machen einfach Spaß! Sie entführen für ein paar Stunden in nicht ganz so fremde Welten mit sympathischen Charakteren und humorvollen, amüsanten Geschichten, die die Lachmuskeln strapazieren und einfach perfekt sind für verregnete Tage, denn nach dieser Lektüre hat man garantiert gute Laune!Bewertung5/5(Was sollte ich auch anderes bei einem Buch über unseren Lieblingszauberer vergeben?)

  • Bine
    2019-06-11 23:13

    Hm... 4 bis 4,5 Sterne.Ich hatte wirklich so viel Spaß mit diesem Buch. Als Allererstes hat mich der Schreibstil der Autorin positiv überrascht. Er ist einfach super flüssig und dabei nicht zu einfach oder zu platt. Einfach sehr angenehm, weswegen ich mich u.a. schon darauf freue, weitere Bücher von Amelie Murmann zu lesen. Ja und dann war da ja auch noch die Geschichte. Und diese konnte mich von vorne bis hinten begeistern. Ich kenne kein Buch mit einem ähnlichen Thema oder auch nur eines, mit dem ich dieses vergleichen könnte. Von daher war es für mich sehr erfrischend und spannend, einem Harry Potter Fangirl bei ihrer magischen Schnitzeljagd zu begleiten. Überhaupt, das Fangirl. Ich mochte Luna sehr gerne, genauso wie Leo und auch die übrigen Charaktere, wobei mir im Nachhinein auffällt, dass die Geschichte schon sehr auf diese beiden Protagonisten beschränkt war und ich zum Beispiel gerne ihre Konkurrenten in der Chocolate Challenge kennen näher kennengelernt hätte.Trotzdem ein ganz tolles Buch, das selbstironisch und wunderbar war. Es fällt mir wirklich schwer, Kritikpunkte zu finden. Die Liebesgeschichte war zwar wirklich süß und schön und ich konnte auch stellenweise mitfiebern... doch an anderen Stellen war sie mir dann wieder gleichgültig. Insgesamt fehlt nicht viel zu 5 Sternen. Irgendein Funke ist bei dem Buch bei mir nicht ganz übergesprungen, genau kann ich ihn leider nicht benennen. Trotzdem kann ich dem Buch guten Gewissens 4 bis 4,5 Sterne geben... Ich kann mich nicht besonders gut festlegen... sagen wir 4,3 xDSehr schade, dass es dieses Buch nur als ebook gibt. Ich würde es mir wahnsinnig gerne ins Regal stellen. Und schade auch, dass es kein aufwendigeres Cover bekommen hat. Man hätte noch so viel mehr als dieses stempelartige Design für das Buch kreieren können, aber gut, ist vielleicht auch Geschmackssache.

  • Sarina
    2019-06-03 15:58

    Ich habe mich in der Geschichte sofort unheimlich wohl gefühlt. Aber das habe ich auch nicht anders erwartet. „Fangirl auf Umwegen“ müsste eigentlich bei jedem Harry Potter Fan ins Schwarze treffen. Der Anfang hat mir aber auch noch aus einem anderen Grund so gut gefallen. Lunas "Jagd" nach einem Goldenen Ticket, dass ihre Eintrittskarte für einen dreiwöchigen Aufenthalt in den Universal Studios in Orlando bzw. in die »Wizarding World of Harry Potter« ist, hat mich einfach sofort an Charlie und die Schokoladenfabrik, einen meiner Lieblingsfilme, denken lassen. Wie bei Charlie habe ich auch bei Luna mitgefiebert und mich schließlich gefreut, als sie tatsächlich das Glück hatte eine Eintrittskarte in den Händen zu halten.In Orlando und in der Wizarding World angekommen, konnte ich nicht verhindern, dass ich Luna unheimlich beneidet habe. Ich glaube das Herz jedes Harry Potter Fans würde höher schlagen, wenn er einmal durch die Winkelgasse schlendern oder die heiligen Hallen von Hogwarts betreten dürfte - selbst wenn es sich nur um Nachbauten handelt. Was ich sehr schön fand, war, dass man auf jeder einzelnen Seite gespürt hat, wie groß die Liebe der Protagonistin aber auch die der Autorin für das Harry Potter Universum ist. Ich habe – während ich mit Luna durch den Park spaziert bin – immer ein Lächeln auf den Lippen gehabt.Luna war mir schnell sympathisch und ich konnte mich gut mir ihr identifizieren. Ihr Verhalten habe ich stellenweise allerdings nicht ganz verstanden. So fand ich zum Beispiel, dass sie nicht ganz so fies zu Leo hätte sein müssen. Man hat bereits am Anfang des Buches gemerkt, dass Geld ein heikles Thema für sie ist. Klar ist es unfair, dass es Menschen gibt die mehr als andere haben und es daher vielleicht auch nicht so wertschätzen, wie die, die nur wenig davon haben, aber ihren Ärger hätte sie nicht auf Leo projizieren müssen. Denn Leo ist alles andere als ein arroganter und selbstverliebter Schnösel. Ich mochte ihn auf anhieb und fand es echt nett von ihm, dass er Luna im Supermarkt angeboten hat ihr das Geld zu geben, damit sie sich auch die vierte Tafel Schokolade kaufen kann.Für die erste Etappe der Challenge verbünden sich die beiden schließlich miteinander. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten klappt es ganz gut zwischen ihnen und Luna erkennt, dass Leo gar nicht so übel ist. Die Liebesgeschichte, die sich im weiteren Verlauf entwickelt, fand ich echt süß, wobei sie mich nicht vollkommen überzeugt hat.Obwohl ich ein großer Harry Potter Fan – ich habe alle Bücher gelesen und die Filme gefühlt tausend Mal gesehen - ist mir bei den Aufgaben, die Luna und die anderen Teilnehmern gestellt bekommen haben, nicht sofort ein Licht aufgegangen. Erst als sie die Lösung hatte und sie sie mit mir geteilt hat, hat es auch bei mir klick gemacht.Mir hat das Lesen wahnsinnig viel Spaß gemacht. Amelie Murmanns locker, leichter Schreibstil hat mich förmlich durch die Seiten getragen. Außerdem haben mich die humorvollen Dialogen zwischen Luna und Leo mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Es gab jedoch auch ernstere und tiefgründigere Stellen, was mir wirklich gut gefallen hat. Zu Ende hat es Amelie geschafft mich mit einer bestimmten Wendung zu überraschen. Ich hatte mit einem anderen Ende der Chocolate Challenge gerechnet, aber okay. Dieser Schluss hat mir – wenn ich ehrlich bin – sogar besser gefallen, da er a) nicht vorhersehbar und b) realistischer war.

  • ReadingLin
    2019-06-10 23:52

    Die Geschichte ist wirklich sehr süß, witzig, regt sogar ein bisschen zum nachdenken an und man muss es einfach mit einem Lächeln beenden.

  • Bücherschmöker Blog
    2019-05-29 17:02

    Das erste was ich dachte: Hallo Charlie und die Schockoladenfabrik! Ne aber im Ernst, das Buch ist wirklich schön. Wie bei jeder Geschichte von Amelie Murmann musste ich unheimlich viel lachen, wurde aber auch von anderen Emotionen im Buch total mitgerissen.Ich liebe einfach Amelies Schreibstil, weil sie genau meine Art von Humor trifft und die richtige Balance zwischen schlagfertigen Sprüchen und tiefgründigen Themen hat. Es war toll Leo und Luna bei der Challenge zu begleiten und bei den einzelnen Rätseln mitzuraten. Und erst diese Beschreibungen…wo ist der Hogwarts Express, ich würde jetzt gerne nach Orlando. Wirklich eine Geschichte für jeden Potterhead!❤ Und ja die liebe Hannah hab ich direkt in mein Herz geschlossen, die würde ich auch gerne mal im echten Leben kennen lernen.Was ich aber am schönsten an der Geschichte finde ist, dass sie so ein schönes Gefühl hinterlässt. Ich weiß gar nicht genau, wie ich es beschreiben soll. Was Luna über die Harry Potter Bücher sagt ist einfach so wahr und macht, finde ich, genau das aus, warum man auch liest.❤ Trotzdem hat noch so ein kleines Etwas gefehlt, um die Geschichte richtig perfekt zu machen, Living the dream war eben doch noch ein bisschen besser.Das Fazit Eine wunderbare Geschichte, die das Herz von jedem Potterhead höher schlagen lässt. Man lacht sich kaputt, aber wird im Rest des Romans von den Gefühlen komplett mitgerissen und hat trotz einer witzigen Oberfläche eine tiefgehende Geschichte. Ich bin dann mal Schokolade essen auf der Suche nach einem goldenen Ticket…

  • Marie
    2019-05-17 20:05

    3,5/5 Sterne!Kurzrezi:Hach! Wer auf der Suche nach einer Protagonistin ist, die "FANGIRL" praktisch auf der Stirn tätowiert hat - ich möchte ihm gerne unsere Luna hier präsentieren! Das Buch macht ganz unheimlich Fernweh nach den Harry Potter Studios in Orlando. Die Charaktere sind tiefgründig, haben ihre kleinen Ecken und Kanten, und fühlen sich sehr echt an.Der Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen, und ich habe das Buch zu 95% in einer Sitzung gelesen, nachdem ich vorher mal kurz reingeschnuppert hatte :DDie Dialoge haben mich allerdings ab und zu etwas gestört, da sie manchmal sehr, sehr gestelzt auf mich gewirkt haben. Auch konnte ich Lunas Reaktion auf eine gewisse Sache nach dem Besuch mit Leo im Burgerladen (ich versuche hier verzweifelt, spoilerfrei zu bleiben! :D) nicht ganz nachvollziehen.Detaillierte Rezi folgt demnächst im Blog/ auf LB, haha.

  • Nadine
    2019-06-13 23:20

    Hach, das Buch hatte sehr viel, was ich geliebt habe, alle Harry Potter Referenzen waren genial, die Idee der Challenge war toll und das Ambiente richtig interessant. Zum Ende hin fehlte mir etwas der Schwung und als Paar fand ich die beiden Protagonisten nicht zu 100 % überzeugend.Trotzdem ein tolles Buch mit einer richtig guten Idee und einem genialen Setting!

  • Babsi
    2019-05-16 21:08

    Eigentlich sind Liebesgeschichten so gar nicht mehr mein Fall, aber diese war wirklich nett. Ich wollte leichte Lektüre für Zwischendurch und die habe ich auch bekommen. Außerdem geht es hier ja um Harry Potter ! Die Geschichte hat mich dann wirklich überrascht und durch die liebenswerte Protagonistin Luna und die spannende Story in ihren Bann gezogen. Mit Luna kann man sich als Büchernerd und Potterhead einfach vollends identifizieren und alles an der Geschichte ist wirklich gut überlegt. Lunas Art sich ständig in peinliche Situationen zu bringen, über nichts anderes als Bücher zu reden und die Aufmerksamkeit zu scheuen passen einfach perfekt und ich habe durchaus mit ihr mit gefiebert. Am meisten zum Schmunzeln und sogar Lachen haben mich die Panem-Zitate gebracht, die einfach perfekt gewählt waren. Großes Lob an die Autorin mich mit einer Liebesgeschichte überzeugt zu haben hätte ich nicht gedacht. 3,5 Sterne von mir

  • Nusscookie
    2019-05-28 16:51

    5 goldene Tickets für die HP-GeschichteInformationen: Dies ist ein Einzelband, welcher am 06.10.2016 beim Impress Verlag erschienen ist und von der Autorin Amelie Murmann geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 280 Seiten bei einem Preis von 3,99€.Klappentext: **Ein goldenes Ticket zu den Universal Studios, bitte!**Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…Erster Satz:„Wenn man mir vor ein paar Wochen gesagt hätte, dass ich jetzt vor einem Regal stehen würde und das Gefühl hätte, von der Entscheidung, welche Tafel Schokolade ich kaufen solle, würde mein Schicksal abhängen, hätte ich vermutlich gelacht.“ (Position 12)Erwartungen:Amelie Murmann ist nicht nur eine großartige Autorin sondern auch ein ganz wundervoller Mensch. Ihre Wanderer-Dilogie, welche ebenfalls bei Impress erschienen ist, konnte mich damals komplett überzeugen. Das Ende war emotional und ganz besonders. Meine Erwartungen an dieses Buch sind also schon hoch, auch da es um HP geht und so gut wie jeder HP-Fan wird wohl mit höheren Erwartungen an dieses Thema herangehen. Dabei zählte ich mich gar nicht zu den Ultra-HP-Fan’s :D. Zudem erhoffe ich mir, wie bei ihren anderen Büchern, einen humorvollen leichten Schreibstil der dennoch zu begeistern weiß. Puh, ob die Autorin diese Erwartungen wohl erfüllen kann?Covereindrücke:Das Cover wird umrahmte von einem pfirsichfarbenen Rand in dem auch das Verlagslogo gehalten wurde. In der oberen Hälfte findet sich Autorenname und der Titel wieder, recht davon sitzt eine graue Eule auf einer kunstvoll verschnörkelten Lampenhalterung. Diese gibt schon den ersten Hinweis auf HP. Um den Titel herum tummeln sich ein paar Pfeile, die wohl den Umweg darstellen sollen. In der unteren Hälfte befindet sich im Hintergrund ein leicht gelbliches Schloss, welches sehr an Hogwarts erinnert und dieses wohl auch darstellen soll. Davor befinden sich zwei grauen Schemen von einer weiblichen und einer männlichen Person. Die männliche Person trägt einen Umhang und die weibliche Person eine Tasche sowie die obligatorische runde HP Brille. Die Schemen sollen wohl Luna und Leo darstellen. Insgesamt finde ich das Cover sehr gelungen! Es gibt viele Anspielungen auf HP und die einfache und dennoch nicht zu schlichte Gestaltung trifft genau meinen Geschmack. Auch die Farbgestaltung ist einfach, aber überzeugend. Beim ersten Anblick dachte ich einfach nur WOW!Meinung:Zuerst einmal möchte ich den lockeren, humorvollen und bildhaften Schreibstil der Autorin hervorheben. Sie macht es einem einfach in ihre Welten abzutauchen und ihre Charaktere kennenzulernen. Jedes Kapitel beginnt mit einer lustigen „Fangirl“-Überschrift, bei der man sich schon auf die Geschehnisse des Kapitels einstellen kann. Zudem ist darunter immer eine runde Brille, also die Brille von Harry Potter, abgebildet. Luna ist eine durch und durch gelungene Protagonistin. Ihr Aussehen wird wie das von Ginny beschrieben und sie ist DIE Verkörperung eines ‚ganz normalen (bücher)verrückten Fangirl‘s für mich. Ein Fan mit Herz und Seele und doch auch ein ganz normales Mädchen. Ich habe sie von der ersten Seite an gemocht. Sie hat eine ganz wundervolle humorvolle Art, kann aber auch manchmal (besonders gegenüber Leo) sehr aufbrausend werden. Ihre Schwachstelle ist definitiv das Thema Geld und ihr Vater. Ich finde es sehr gut, dass die Autorin auch ‚schwere‘ Thema in ihrer Geschichte gepackt hat, denn auch heutzutage gibt es immer noch sehr viele Menschen wie Familien, bei denen das Geld hinten und vorne nicht reicht. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer und wir sollten alle Dankbar sein für das was wir haben. Besonders wenn wir eine Familie haben, denn auch das Thema Tod, Krebs und Trauerverarbeitung fließt ganz nebenbei auch in den Roman ein. Die Autorin schafft es diese Themen natürlich und echt, eben nicht gekünstelt, wirken zu lassen. Gerade durch ihren Vater und dessen Liebe ist Luna’s Liebe zu HP entfacht und die Bücher halfen ihr über schwere Zeiten hinweg. Ich glaube jeder Mensch der Bücher liebt erkennt sich in diesem Verhalten wieder. Bücher geben uns Halt und lassen uns für kurze Momente der tristen Realität entfliehen, sie machen, dass es uns besser geht. Demnach habe ich mich Luna als Protagonistin sehr nah gefühlt.Leo mochte ich trotz Luna’s Gegenwehr auch von Anfang an. Zumindest ich fand sein Angebot im Supermarkt sehr nett und so wirkte er auf mich nie wie der arrogante reiche Kerl, den Luna in ihm sehen wollte. Zwar macht er aus seiner Herkunft und seinem Leben anfangs in kleines Geheimnis, aber nach und nach lernt man dann den wahren Leo kennen und auch Luna stellt fest, dass dieser Kerl eigentlich gar nicht so übel ist. Zum Schluss hin wollte ich ihn zwar einmal kräftig schütteln, aber für sein Verhalten gibt es natürlich nachvollziehbare Gründe.Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen- wobei: Eigentlich sind es zwei Liebesgeschichten, denn die Autorin drückt mit diesem Buch auch ihre unendliche Liebe an die Welt, die Joanne K. Rowling geschaffen hat, aus. Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich die Bücher rund um Harry Potter nie gelesen habe. Halt Stopp! Ich weiß das ist ungewöhnlich, aber ja: Menschen wie ich existieren tatsächlich. Wer wie ich aber bereits in jungen Jahren mit Todesangst vor Gruselfilmen in dem Kinofilm mit riesiger Leinwand Voldemort gefühlt Auge in Auge gegenüber gestanden hat, der kann es vielleicht nachvollziehen wieso meine Leidenschaft nie entbrannt ist. Und jetzt ist es gefühlt ‚zu spät‘. Dennoch ist HP nicht ganz an mir vorüber gegangen und ein Minimum an HP-Wissen besitze auch ich. Also: Als Unwissende habe ich mich im Buch dennoch ganz gut zurechtgefunden. Zwar hatte ich bei den Challengeaufgaben keinerlei KLICK-Gefühl d.h. mir ging nie das Licht auf, aber die Erklärungen und Schlussfolgerungen der Protagonisten waren immer schlüssig und nachvollziehbar. So kommt man in diesem Buch auch mit sehr wenig HP-Wissen gut aus.Die Geschichte von Leo und Luna ist nicht immer ganz einfach, trotz des vielen Humors. Es ist auch keine Liebesgeschichte die unsterbliche Liebe nach wenigen Tagen heraufbeschwört. Es ist eine Geschichte die, mal abgesehen der ganzen Magie um sie herum, nichts ‚magisches‘ an sich hat. Natürlich hat mir die Liebesgeschichte der Beiden sehr gut gefallen, aber es war eben eine aufkeimende Verliebtheit. Echt, aus dem Leben gegriffen und ohne schnulzig und überzogen zu wirken. Manchmal bekommt man den Eindruck, dass in Büchern die Liebe zwischen den Protagonisten gestellt ist. Hier allerdings könnte das Leben selbst diese Liebe geschrieben haben. Genau deswegen, und auch wegen dem überraschenden Ende der Challenge, gefiel mir diese um ein vielfaches besser als die Gefühlsfeuerwerke in anderen Geschichten. Abschließend möchte ich sagen, dass ich schon lange keine Geschichte mehr gelesen habe, wo ich die Liebesgeschichte der Protagonisten so sehr nachvollziehen konnte wie hier. Der Autorin ist hiermit eine wunderbare Hommage an die Welt rund um HP gelungen, bindet aber auch Liebe und Freundschaft gekonnt ein. Ich lese Amelie Murmann’s Bücher immer wieder gerne und ich bin gespannt mit was sie uns in der Zukunft noch alles bereichern wird.Fazit: Für alle HP-Fans, für solche die es noch werden wollen, aber auch für Nicht-Fans ist die Geschichte rund um die Universal Studios einfach nur magisch. Sie beinhaltet so viele wichtige Themen wie Familie, Freundschaft, Liebe, Trauer, Humor, … und noch viele mehr. Die Autorin schafft es immer wieder wichtige und leichte Themen mit ihrem wundervollen Schreibstil zu vereinen, sodass sich ihre Bücher in wenigen Tagen durchlesen lassen- ob man nun will oder nicht, man wird so in ihre Welt hineingezogen, dass man erst beim wieder hoch blicken erkennt wie viel Zeit wirklich vergangen ist. Somit erhält das Buch von mir stolz 5 Cookies, weil es für mich einfach alles beinhaltet, was ein gutes Buch für mich ausmacht.Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und dem Impress Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  • Jen
    2019-06-07 18:51

    4,5 Sterne

  • Ricarda Scola
    2019-05-25 19:54

    Meine Meinung:„Fangirl auf Umwegen“ von Amelie Murmann ist ein knackiger Roman für Zwischendurch, eine Liebeserklärung an Harry Potter und ein Muss für jedes Fangirl (und auch für Fanboys).Als eingeschweißte(s)r Harry Potter Fan(-girl) war Amelie Murmanns neuestes Buch natürlich ein Muss für mich und es dauerte nicht lange bis ich mir das erste Grinsen nicht mehr verkneifen konnte. Ähnlich ging es dann auch weiter, obwohl es doch ein Weilchen dauerte bis sich „Fangirl auf Umwegen“ in mein Herz geschlichen hat.Das lag vor allem an Lunas Kratzbürstigkeit, die zwar ziemlich unterhaltend, aber irgendwie auch manchmal zu viel war. Gerade zu Anfang ging der kleine Giftzwerg ohne ersichtlichen Grund an die Decke – und wie! Zum Glück legte sich das etwas im Laufe der Geschichte, sodass ich ihre gute sarkastische Seite dann doch noch genießen konnte.Ansonsten war es das dann auch mit der Kritik, denn „Fangirl auf Umwegen“ ist schlicht und ergreifend ein Buch fürs Herz. Muskelkater vom Lachen oder verständnislose Blicke von Passanten oder Mitreisenden sollte man einkalkulieren, andernfalls heißt es: zurücklehnen und genießen.Besonders gefallen hat mir tatsächlich die Liebesgeschichte, die ausnahmsweise wirklich mal auf dem Teppich bleibt. Die äußeren Umstände, die sie einander in die Arme trieben, waren zwar durchaus klischeehaft, aber das eigentliche Miteinander war süß und authentisch. Mal unbeholfen und durchaus hinterfragend und von Liebe an sich war bis zum Ende im Grunde keine Rede.Schön ist auch, dass sich „Fangirl auf Umwegen“ wahrlich an Fangirls und -boys richtet. Zwar ist Harry Potter der zentrale Dreh- und Angelpunkt, aber jedes andere Fandom wird sich ebenfalls in Luna wiederfinden. Die Leidenschaft, die diese nerdige Vernarrtheit in die Popkultur hervorbringt, ist durchweg spürbar – Amelie Murmann findet dafür schlicht die perfekten Worte. Da spricht eben ein wahres Fangirl!Fazit:Amelie Murmanns „Fangirl auf Umwegen“ ist nicht nur ein wundervolles Buch für Zwischendurch, sondern eine Liebeserklärung an die Fandoms dieser Welt – allen voran Harry Potter. Kritische Leser finden bestimmt ein paar Schwächen, aber abgesehen von dem aufbrausenden Temperament der Protagonistin blieb bei mir davon nicht viel hängen. Überschattet oder besser „überstrahlt“ wird nämlich alles von diesem Herzfaktor, der diese Geschichte eben genau dort verankert. Amelie Murmann schreibt sehr bodenständig, selbst die Liebesgeschichte bleibt schön auf dem Teppich. Diese einfach Natürlichkeit wäre auch mein absolutes Highlight, wenn da nicht Harry Potter wäre – 4,5/5 Bücher!

  • Eva-Maria Obermann
    2019-05-29 17:07

    Die 18-jährige Luna hat gerade Abitur gemacht und hofft, bald studieren zu können. Da hört sich von einer Verlosung, bei der ein Besuch der Harry Potter Welt in den Universal Studios und als Hauptpreis sogar jede Menge Geld zu gewinnen ist. Luna, das größte „Harry Potter Fangirl“ aller Zeiten und an die knappe Kasse eines Alleinerziehendenhaushaltes gewohnt, erwischt tatsächlich ein Ticket. Nur blöd, dass auch Leopold eines hat, selbst Sohn einer reichen Filmemacherfamilie. Um am Ende zu gewinnen, beschließt Luna, erst mal gemeinsame Sache mit Leo zu machen, doch der will offensichtlich gar nicht ihr Gegner sein.Fangirl auf Umwegen ist eine wirklich schöne Geschichte für zwischendurch. Angenehm ist, dass es Luna ist, die am Anfang die Zicke raushängen lässt und Leo immer wieder auf Abstand hält. Er dagegen bleibt freundlich und versucht es immer wieder aufs Neue. Doch auch Leo trägt sein Päckchen mit sich herum, eine schöne, einfache, aber durchaus glaubhafte Psychologisierung der Figuren. Zumindest der Protagonisten, denn die Nebenfiguren bleiben ziemlich eindimensional.Auch der Plot ist einfach gestrickt. Es wundert vielleicht etwas, wie schnell die anfangs so geldgeile Luna ganz andere Dinge interessieren, doch wichtige Elemente halten sich den Plot über und machen Figuren und Handlung authentisch. Lunas Stolz beispielsweise. Der Schauplatz schafft es dabei eine fantastische Umgebung zu simulieren, ohne darin einzutauchen. Luna muss mit Zauberstäben wedeln und Sprüche entschlüsseln, echte Magie aber tritt nicht auf. Dieser gut gemachte Blick auf „Magie“ als technisches Spiel und den Umgang unserer Gesellschaft mit solche „Hypes“ hat mir sehr gefallen.Ansonsten ist das Buch unterhaltsam, nett und lustig. Die Bremse ist aber irgendwie eingebaut. Immer, wenn es richtig ernst werden könnte und die großen Konflikte anstehen, rudert die Geschichte zurück und alle Figuren sind plötzlich wieder lieb. Der ganze Eierkuchen-Sonnenschein färbt Fangirl auf Umwegen für mich etwas zu rosa. Dabei hätte der Roman durchaus Möglichkeiten, tiefer zu gehen und die Konflikte auszutragen.Ihr seht, so ganz zufrieden bin ich mit dem Buch nicht, obwohl der Grundstock mir wirklich gut gefallen hat. Harry Potter – Liebhaber*innen werden ihre Freude dabei haben, mit Luna in die Welt von Hogwarts einzutauchen. Und die romantische Geschichte bietet einen ganz guten Rahmen dafür.

  • Caro_Kazooie
    2019-06-02 16:06

    großartig...toller Schreibstil, mega witzig und romantisch noch dazu, ohne kitschig zu werden. Ich hatte das Gefühl, Amelie hat ein kleines Stück ihres Herzens in dieses Buch gelegt. Es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!!

  • Yvi's kleine Wunderwelt
    2019-06-08 23:21

    Meine Meinung:Das Buch ist ein Homage an Harry Potter. Denn die Hauptprotagonistin in ein riesengroßer Fan der Bücher. Darüber hinaus gibt es auch immer wieder Anspielungen auf „Charlie und die Schokoladenfabrik“ und „Tribute von Panem“.Luna hat ein Ticket gewonnen, um an einer Harry Potter Challenge in der Wizarding World of Harry Potter in Orlando teilzunehmen. Das klingt nicht nur mega-spannend, sondern ist es auch. Die Challenge fand ich total interessant und aufregend. Das ist eine tolle Idee, bei der ich auch ohne Preisgeld jeder Zeit liebend gerne mitgemacht hätte. Bei so viel Liebe zum Detail, kann die Autorin nur ein riesengroßer Fan sein. Aber auch die Stimmung in der Wizarding World wurde für Nicht-Kenner, einfach toll eingefangen und rüber gebracht. Ich konnte absolut nachempfinden, wie sich Luna dort gefühlt hat. Das ist super gelungen und ich habe wahnsinnig mit Luna und Leo mitgefiebert. Darüber hinaus ist es eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Zukunftswünsche, Geld und Hoffnung. Jeder kommt einmal im Leben an einen Punkt wo er entscheiden muss, was er wirklich will. Auch durch diese stark emotionalen Phasen begleiten wir die Protagonisten.Das Buch ist in der Ich – Perspektive von Luna geschrieben. Es ist flüssig und sehr locker und leicht geschrieben. Ich bin quasi durch das Buch geflogen, auch ohne Besen.Die Charaktere haben mir gut gefallen und auch ihre Entwicklung. Es gab jedoch auch Situationen, in denen einige ihrer Entscheidungen übertrieben wirkten. Eine wundervolle Geschichte, die nicht nur Harry Potter-Fans begeistern wird. Wenn man die Bücher kennt, kann man bei der Challenge mitraten. Wenn man sie nicht kennt, ist das auch nicht schlimm. Aber Achtung! Es könnte sein, dass man sie spätestens danach lesen möchte. Ein Buch, das mir sehr viel Spaß gemacht hat.Cover:Das Cover ist recht schlicht, aber fast schon Comicartig gehalten. Angesprochen hat mich mehr der Klappentext.Fazit:Eine zauberhafte Reise durch die Fanwelt von Harry Potter.

  • Liu
    2019-05-17 19:14

    Inhalt:**Ein goldenes Ticket zu den Universal Studios, bitte!**Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…Meine Meinung:Zum Schreibstil von Amelie Murmann, kann man so sagen, dass es leicht und flüssig ist. Sodass man es einfach in einen Rutsch durchlesen kann.Das Buch ist gut geschrieben und sehr detailliert, denn zu einen werden Figuren und Szenen sehr gut dargestellt und zum anderen, kann man es sich bildlich vorstellen, wie es aussieht. Gerade für Leute, die die Geschichte von Harry Potter nicht kennen oder mögen. Ihr schlüpft man in die Rolle der Luna, die uns in eine Welt entführt, wie man solche Bücher liebt und liest und dazu muss man sagen, dass wenn man solche Fantasy Bücher mag wie Harry Potter, sich sehr gut in ihre Situation hereinversetzen kann.Im Großen und Ganzen ein Must Have für Harry Potter Fans, die selbst mal eine solche Challange erleben wollen.

  • Caroline Prange
    2019-06-03 15:57

    War ok, aber irgendwie hat es mich doch – vor allem am Beginn – sehr gelangweilt. Ich war kurz davor es komplett abzubrechen. Der Erzählstil lag mir gar nicht und wirkte auf mich ungelenk, platt und zu fiktiv. Die Protagonisten konnten mich auch nicht wirklich überzeugen. Ihre Emotionen kamen nicht gut rüber. Am Ende hatte ich mich einigermaßen an das Setting gewöhnt, da war die Geschichte dann aber auch schon wieder vorbei. Wer Harry Potter total toll findet und eine Geschichte für Frühpubertierende lesen mag, ist hier sicher gut aufgehoben. Ich fühlte mich dafür irgendwie zu – sagen wir – erwachsen.

  • Rickysbuchgeplauder
    2019-06-03 22:02

    RezensionFangirl auf UmwegenGenre: JugendbuchSeiten: 236Verlag: ImpressKlappentext:**Ein goldenes Ticket zu den Universal Studios, bitte!**Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…Meine Meinung:Geschichte:Innerhalb von ein paar Minuten war ich in der Geschichte gefangen. Es geht immerhin um Harry Potter und jemanden der es genauso liebt wie ich. Man begleitet Luna auf ihrer unglaublichen Reise nach Orlando, wo sie auf bestem Wege ist ein Internetstar zu werden. Die Geschichte ist lustig und echt interessant. Es wird alles echt gut beschrieben, ich hatte das Gefühl mit Luna gemeinsam den Park zu erkunden. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die sich nebenbei immer mehr entwickelt.Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – PunktenCharaktere:In Luna konnte ich mich sehr gut einfühlen. Sie ist eine Kämpferin, die nichts geschenkt bekommen will und sich alles ehrlich erarbeitet. Sie ist der Ultimative Harry Potter Fan. Ich mochte sie von Anfang an. Leo, einer ihrer Gegenspieler, ist mir ein bisschen zu verkorkst. Ich finde durch seine Aktionen kommt er deutlich jünger rüber als er wirklich ist. Auch gegenüber Luna verhält er sich manchmal so unlogisch, dass ich ihn am liebsten geschüttelt hätte. Ich finde solche Ecken und Kanten machen die Charaktere aus aber bei Leo war es zu viel des Guten.Hier gibt es ganze 1 von 2 Hufflepuff – PunktenEmotionen:Ich habe mit Luna so mitgefiebert und mitgefühlt. Egal welche Emotionen sie gezeigt hat, ich hab sie ihr abgekauft. Es war manchmal so traurig und so toll wie sie sich für Kleinigkeiten eingesetzt hat. Spannung und Emotion perfekt kombiniert!Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – PunktenAufmachung/ Design:Das Cover finde ich sehr schön. Ich denke, dass es nicht nur Jugendliche anspricht sondern auch junge Erwachsene. Die Kapitelgestaltung finde ich auch sehr gelungen.Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – PunktenFazit:Dieses Ebook habe ich sehr impulsiv gekauft. Harry Potter? Muss ich haben! Ich wurde zum Glück nicht enttäuscht. Ich kann es allen Harry Potter Fans und auch Freunden von Jugendbüchern sehr ans Herz legen.Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis„Es gab keine Magie. Aber doch gab es da etwas, dass sich Liebe nennt und das uns Menschen miteinander verbindet. Und das war fast noch besser.“

  • Eva Hechenberger
    2019-05-29 00:13

    Da ich natürlich auch ein Anhänger von Potter bin und die Idee mit der Challenge richtig toll fand, musste ich dieses Buch lesen.Wir lernen gleich zu Beginn Luna kennen, die im Supermarkt steht und überlegt, welche Schokolade sie sich auch kaufen soll, da sie aber nur Geld hat für drei Tafeln, muss sie eine zurücklassen. Fand ich gut, wie das von der Autorin beschrieben wurde, weil ich bin auch jemand der immer ewig braucht, wenn es um Entscheidungen geht.Als dann Luna bei der Challenge mitmachen darf und sie nach Florida reist, wird die ganze Sache richtig interessant und auch teilweise sehr lustig. Von der Autorin ist der Park ja richtig toll beschrieben und man hat schon gleich den Wunsch diesen Park mal zu besuchen. Ich denke, ich bin nicht die einzige, die diesen Wunsch während des Lesens hatte.

  • Corinna
    2019-05-24 15:52

    INHALT : **Ein goldenes Ticket zu den Universal Studios, bitte!**Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…MEINUNG : In " Fangirl auf Umwegen" geht es um Luna, die der ultimative Booknerd ist.Sie ist völlig aus dem Häuschen als sie eine Reise in die Universal Studios gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen.Dort erwartet sie eine Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt. Sie hofft den ersten Preis zu machen, doch ein gewisser Leo macht ihn ihr streitig.Als alles zu platzen droht lernt sie ihn auf einmal anders lebenLuna ist ein absoluter Booknerd und kennt sich mit ihrer Lieblingsbuchwelt Harry Potter am besten aus. Als sie ein Ticket nach Orlando gewinnt kann sie es nicht glauben. Als sie dort dann auf einen Konkurrenten trifft wird alles anders.Leo hat ebenso wie Luna ein Ticket gewonnen und darf zu den Studios nach Orlando. Er wirkt zu Beginn sehr Selbstbewusst und man spürt das er Luna besser kennenlernen will.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht. Es wird aus der Sicht von Luna erzählt und der Leser kann sie so gut kennenlernen + ihre Gedanken und Gefühle. Auch Lunas und Leos Hintergrund hat mich neugierig gemacht, denn beide kommen aus unterschiedlichen Verhältnissen.Die Spannung und Handlung hat mich schon beim ersten Treffen von Leo und Luna in den Bann der Geschichte gerissen. Da ich selbst ein großer Harry Potter Fan bin und würde auch sehr gerne mal nach Orlando reisen. Man lernt im Verlauf der Geschichte zuerst Luna kennen, die sich in ihrem Leben nicht so viel leisten kann und arbeiten geht um sich etwas mehr zu verdienen. Ihre Leidenschaft zu Bücher und zu Harry Potter macht sie noch sympathischer. Als sie die Chance bekommt zu den Studios zu fahren weil ihre Mutter ihr durch eine Schokolade in der das Ticket war geholfen hat, ist sie überglücklich. Dabei lernt sie auch Leo kennen, der auch ein Ticket gewonnen hat. Sie geht zuerst etwas auf Abstand und ist nicht gerade freundlich zu ihm, doch als sie ihn näher kennenlernt bei der Challenge wird es anders. Doch was passiert, wenn sie plötzlich Gegner werden? Gibt es für beide eine Chance ?Das Cover ist ein Hingucker und macht direkt Lust aufs lesen. Die Farben und der Schriftzug machen Lust auf mehr. Das Mädchen erinnert an Luna, vielleicht ist der junge Mann ja Leo ;)Das Ende hat es bis zuletzt spannend gehalten und ich habe mit beiden mitgefiebert. Wie wird es ausgehen?Werden sie am Schluss zusammen finden ?FAZIT : Mit " Fangirl auf Umwegen" gelingt Amelie Murman wieder ein fesselndes Young Adult Buch bei Impress. Ihr Stil und Ihre Charaktere ziehen mich immer wieder in ihren kann. Ich bin gespannt was sie als nächstes zeigt.Große Gefühle, Spannung und tolle Dialoge zeichnen Amelie Murman aus .

  • Lisa
    2019-05-19 16:11

    3,5

  • Silke Tellers
    2019-06-01 16:20

    Die achtzehnjährige Luna ist ein Booknerd und Potterhead durch un durch, als sie von einer Challenge, die im Wizarding World stattfinden soll, erfährt, ist sie völlig hin und weg. Lediglich ihr Ticket zur Teilnahme fehlt ihr noch, doch das könnte sie ja vielleicht in einer Schokoladenpackung finden, denn genau darin sind die heißbegehrten Tickets enthalten. Blöd nur, dass ihr Geld nur für drei Packungen reicht und noch vier Packungen da sind. Welche soll sie nehmen? Während sie noch hin und her überlegt, taucht Leo auf, der ihr amüsiert zuschaut und ihr sogar anbietet, die letzte Tafel für sie zu kaufen. Doch dafür ist Luna zu stolz und sie läßt Leo mit seiner Tafel stehen. Leider hatte sie dann auch kein Glück und in ihren Tafeln befindet sich kein Ticket. Doch Lunas Mutter hat vorgesorgt und jeden Morgen eine Tafel Schokolade für ihre Tochter gekauft und wie der Zufall es will, war in einer von ihnen ein Ticket. Lunas Traum wird wahr und sie betritt das Flugzeug ins große Abenteuer. Doch wer sitzt da auf dem Platz neben ihr im Flieger? Kann das wahr sein? Ausgerechnet Leo und der scheint doch tatsächlich auch an der Challenge teilzunehmen.Meine Meinung:Da auch ich ein großer Harry Potter Fan bin, war ich natürlich gleich Feuer und Flamme für Fangirl auf Umwegen und ich muss sagen, dass mich das Buch durchaus begeistern konnte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, leicht zu lesen und mit einer guten Portion Humor ausgestattet. So flogen die Seiten auch sehr schnell dahin und das Buch brachte mich durchweg zum Lächeln.Zwar blieben hier große Überraschungen aus und so manches war vorhersehbar, doch für einen Potterhead und Booknerd brachte es mehr als einmal die Gelgenheit zu nicken oder zu schmunzeln. Das Setting, die Wizarding World, hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich hatte durchaus den Eindruck, hier die Protagonistin Luna auf ihrem Abenteuer zu begleiten. Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive von Luna erzählt. Dabei lernt man die sehr sympathische und leicht chaotische Protagonistin sehr gut kennen und ich konnte mich auch perfekt in sie hineinfühlen. Sie ist einfach ein sehr lebendiger Charakter, die mir auf Grund ihrer Art, aber auch auf Grund ihres Fangirl Daseins sehr gut gefallen hat und bei manch einem ihrer Gedanken konnte ich mich doch sehr gut mir ihr identifizieren. Leo hingegen war mir nicht immer so sympathisch, zwar war er durchaus netter, als Draco Malfoy in Harry Potter, doch an manchen Stellen hätte ich ihn gerne einmal gepackt und durchgeschüttelt.Natürlich entwickelt sich hier eine kleine Liebelei, die aber auch das ein oder andere Hindernis beinhaltet. Letzten Endes ist Fangirl auf Umwegen genau das, was es sein soll, eine kleine Hommage an Harry Potter und eine sehr lustige Geschichte für zwischendurch.Mein Fazit:Auch wenn hier Harry Potter das Hauptthema zu sein scheint, kommen hier die witzigen Dialoge und spannende Spiele in Wizarding World nicht zu kurz. Eine sehr sympathische Protagonistin und eine nette kleine Liebelei runden das ganze noch ab. Wer eine schöne Geschichte zur netten Unterhaltung für zwischendurch sucht, ist hier bestimmt gut aufgehoben. Auch alle Potterheads dürfen hier getrost zugreifen und werden ihre Freude an dem Buch haben.

  • Alexa
    2019-05-28 23:12

    Was ein unglaublich gutes Buch! Eine zuckersüße Liebesgeschichte verpackt in der schönsten Fantasiewelt, die es gibt: dem Harry Potter Universum. Neben den tollen Figuren, die wirklich Charakter besaßen und nicht den allseits beliebten Einheitsbrei inhaliert haben, den es in letzter Zeit immer öfter zu lesen gibt, war auch die Landschafts des Parks so gut beschrieben worden, dass ich wirklich selbst das Gefühl hatte, dort vor Ort zu sein und mit Luna gemeinsam die Aufgaben zu lösen. Zum Schreibstil brauche ich, glaube ich, nichts mehr schreiben, denn schon in meinen anderen Rezis zu Amelie Murmanns Büchern habe ich nur so davon geschwärmt. Er ist einfach großartig!Was mir aber besonders gut an diesem Buch gefallen hat, ist nicht nur die Liebe zu Harry Potter, die hier ganz klar heraussticht. Nein, es waren einzelne Absätze, die soviel Tiefgang und Emotionen besaßen, dass ich sie wirklich zweimal gelesen habe, weil ich sie so unfassbar gefühlvoll und einprägsam fand. Da fallen mir Kleinigkeiten ein, wie der Moment als Luna darüber nachdachte, in welches Haus ihr Vater sich eingeordnet hätte oder größere Szenarien wie die Schlusssequenz im Kino als der Trailer gespielt wurde und eine Stimme aus dem Off sprach. Ach, generell der Schluss war einfach wirklich toll geschrieben. Zusätzlich dazu mochte ich auch die Anspielungen auf andere Fandoms *hust* Panem *hust* und das sehr viel von der Autorin selbst in dem Buch zu entdecken war (z.B. Nebenjob in der Bäckerei). Alles zusammen genommen hat das Buch einfach so lebendig werden lassen, dass ich es wirklich als Schande empfinde, dass es nicht direkt als Printexemplar veröffentlicht wurde. Ich würde es mir auf jeden Fall sehr wünschen. Fangirl auf Umwegen ist somit eine absolute Leseempfehlung und ein M.U.S.S. für alle Potterfans und hat somit auch volle 5 Sterne verdient.

  • Sally_skellington
    2019-06-11 22:04

    Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, war ich bereits Feuer und Flamme für das Buch. Denn für mich gibt es nichts besseres als Harry Potter! Genauso wie bei der Protagonistin dieses Buches, in die ich mich sehr gut hinein versetzen konnte. Wobei ich Anfangs doch etwas Probleme mit der Protagonistin hatte, da sie zu beginn der Geschichte sehr zickig rüber kommt, was mir nicht so gefallen hat. Sie merkt selbst aber auch schnell, das sie so nicht sein sollte und ist den Rest der Geschichte immer nett und freundlich geblieben. Die Stimmung und die Gefühle der Personen kommen in diesem Buch sehr gut rüber, ich konnte förmlich die Ängste und die Aufregung spüren, weswegen ich beim ganzen Buch richtig mitgefiebert habe, als wäre ich live dabei.Man merkt auch das die Autorin sich mühe mit der Protagonistin gegeben hat, sodass man sie eigentlich auch nur mögen kann. Auch die Umgebung der Geschichte macht alles sehr real und man fühlt sich sehr nah dran an der Story. Zumal man vieles kennt, wenn man die Harry Potter Bücher gelesen hat bzw die Filme geschaut hat. Ich persönlich war ja schon ein wenig neidisch auf die Protagonistin, das sie dort hin fahren durfte :DDie Autorin:Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. Ihr Debütroman »Wanderer. Sand der Zeit« ist bei Impress, einem Imprint des Carlsen Verlags, erschienen.Mein Fazit:Eine Geschichte für Fans von Harry Potter und welche die sie noch werden wollen. Faszinierend, Gefühlvoll und voller Magie.